Mitgliederbefragung darf keine Eintagsfliege bleiben

Mehr Basisdemokratie gefordert

Kreis Warendorf. Fast identisch sei die Wahlbeteiligung anlässlich des Mitgliederentscheids über den neuen CDU – Landesvorsitzenden im Kreise Warendorf mit dem Landesdurchschnitt von fast 53 % gewesen. In Beckum habe die Wahlbeteiligung sogar den für eine Mitgliederbefragung sehr hohen Wert von 62 % erreicht, äußert sich CDU-Kreisvorsitzender Reinhold Sendker insgesamt sehr positiv über Verlauf dieser basisdemokratischen Abstimmung.

Auch das Wahlergebnis liege absolut im Trend von Bezirks- und Landesverband. Aber, die Mitgliederbefragung dürfe keine Eintagsfliege bleiben, fordert der Westkirchner Bundestagsabgeordnete. Er könne sich solche Abstimmungen ebenso über zentrale programmatische Fragen gut vorstellen, so Sendker weiter: „Die Mitglieder sind das Kapital unserer Partei“, und die gelte es auch künftig stärker zu beteiligen. Auch für die zahlreichen Aktionen am „Tag der CDU“ im Kreisgebiet findet der CDU-Kreisparteichef hohes Lob, „das sollten wir tatsächlich jährlich wiederholen!“ Vom Wahlergebnis zeigt sich Sendker nicht überrascht. Der Wahlsieger, Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen (Siegburg) habe durch seine engagierte Arbeit in Berlin einen hohen Bekanntheitswert und sei ein starker Herausforderer der jetzigen SPD-Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen. Zunächst aber erwarteten viele Parteimitglieder, die am Sonntag oder schon vorher wählen gegangen sind, dass der neue Landesvorsitzende der CDU die sehr unbefriedigenden Verhältnisse in der Düsseldorfer Landesgeschäftsstelle beseitige und dort gründlich aufräume, so Reinhold Sendker abschließend.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben