B 64n muss gebaut werden

Kreis Warendorf/Westkirchen. Die Ankündigung des grünen Staatsekretärs im NRW-Verkehrsministerium Horst Becker das Verkehrsprojekt „ B 64n“ aufs Eis legen zu wollen, erfährt von der Kreis-CDU deutliche Kritik und Reaktion: „Sollten die grünen Zukunftsverhinderer diese wichtige Magistrale zwischen Münster und Bielefeld um Jahre verschieben, so werden wir helfen, den Widerstand aller betroffenen Menschen dagegen zu organisieren“.

CDU-Kreisvorsitzender Reinhold Sendker ergänzt wörtlich: „Dann ist Schluss mit lustig.“ Die CDU empfindet es ferner als unerträglich, wenn der Staatssekretär von einem streitigen Verkehrsvorhaben spreche, in den für die B 64n zuständigen Stadträten gäbe es überall deutliche absolute Mehrheiten für das Projekt, an der auch ein grüner Staatssekretär nicht vorbeikäme. Die nach wie vor hohe Fahrzeit von über 2 Stunden zwischen den Metropolen Münster und Bielefeld im Jahre 2011 weise ebenfalls markant auf den Entwicklungsrückstand hin. Daher sei der Ausbau der B 64 n für die gesamte Region von höchster Bedeutung. Reinhold Sendker: „Für die Menschen, die bald schon im Straßenlärm und -schmutz ersticken, sowie die ständigen Verkehrsstauungen, die im Übrigen die wirtschaftliche Entwicklung gewaltig behindern.“ Insofern ergehe die dringliche Aufforderung an den NRW-Verkehrsstaatssekretär dieses wichtige Verkehrsprojekt nicht weiter zu verschieben.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben